Willkommen  bei Kunst macht Druck – meine politische Kunst

 

Politische Kunst? Oft höre ich “Politik interessiert mich nicht!”.
Im alten Griechenland wurden Personen, die sich aus öffentlichen Angelegenheiten heraushielten – so man Wikipedia glauben darf – als ἰδιώτης  (idiotes) bezeichnet , was heute  „Privatperson“ bedeuten würde.

Gut, also in diesem Sinne ein “Idiot” zu sein, ist weder Schichsal noch ist es eine Frage des IQs , es ist eine Entscheidung für die Ignoranz.

Politische Kunst – John Heartfield und Klaus Staeck sind meine Vorbilder – ist Kommunikation im öffentlichen Raum – meist durch Plakate. Sie will sich in öffentliche Angelegenheiten einmischen und Öffentlichkeit für Belange schaffen.
Politische Plakatkunst wirkt vorbei an der Zensur der Medien, die nur veröffentlichen können, was Eliten konform ist da ihnen sonst die Inserenten wegbleiben.
Plakate waren – vor dem Web 2.0 – das Medium der Wahl,  um unzensiert zu aktuellen Themen zu Kommunizieren

Meine Arbeiten, meine Gedanken und einige tiefer gehende Quellen und Hintergründe sollen auf dieser Seite zu finden sein.

Beste Grüße aus dem schönen Wien in Österreich

Euer Melchior-Christoph von Brincken